20.07.2019, von Sören Krauß

Camping Deluxe

450 THW Helfer errichten Feldlager.

Die zweite Bergungsgruppe des Freiberger THWs unterstütze dieses Wochenende den Landesverband Sachsen/Thüringen beim Aufbau des Bundesjugendlager 2019 (BuJuLa 2019) in Rudolstadt (Thüringen). Aufgabe war es, Infrastrukturzelte aufzubauen und die Lagerlogistik zu unterstützen. 


Heiß her ging es bei Temperaturen von bis zu 30 °C im Thüringer Wald in Rudolstadt. Der Aufbau des BuJuLa geht in die entscheidende Phase. Ab nächstem Wochenende werden ca. 4500 Jugendliche der bundesweiten THW Jugendgruppen am Bundesjugendlager 2019 teilnehmen. Damit die Organisation, Verpflegung und Unterbringung der Jugendlichen reibungslos funktionieren kann, waren zahlreiche und langwierige Vorbereitungen notwendig. Bereits seit ca. zwei Jahren bereitet sich die Bundesjugendvereinigung und das THW auf den Aufbau vor. Verträge wurden unterzeichnet, Lieferanten akquiriert und die Örtlichkeiten ausgekundschaftet. Seit zwei Wochen nun läuft der systematische Aufbau vor Ort. Schon letzte Woche unterstützen zwei Freiberger Helfer mit Gerät und Wissen den Aufbau des „Aufbaulagers“. Dieses kleine Lager, auch Bereitstellungsraum 500 genannt, war notwendig um die anrückenden 450 Aufbaukräfte diese Wochenende unterzubringen. Die geballte Manpower war notwendig, um die Hauptaufbaulast für das 5000 Leute umfassende Hauptlager zu tragen. Diesen Freitag machten sich acht Helfer der Bergungsgruppe 2 aus Freiberg auf den Weg nach Rudolstadt. Die Aufgaben vor Ort waren von sehr unterschiedlicher Natur. Während Fernmeldetrupps aus ganz Deutschland über 4km Kommunikationsleitungen verlegten, waren die Freiberger Helfer vor allem mit dem Aufbau von Zelten beschäftigt. Für ein derart großes Feldlager werden viele Zelte benötigt. Während die Unterkunftszelte von den Jugendlichen nächste Woche selbst mitgebracht und aufgebaut werden, müssen die Zelte für die Infrastruktur zu diesem Zeitpunkt bereits stehen. Das kann aber nicht nach Lust und Laune passieren, sondern muss vorher von Raumordnungstrupps mit GPS markiert, vermessen und nummeriert werden. Beim Aufbau so vieler Dinge fallen Unmengen von Verpackungsmaterialien und Transporteinrichtungen an, darum verbrachten die Helfer den Sonntag vor allem damit auf dem Gelände wieder Ordnung und Struktur zu schaffen. 

Camping Delux ist die einzige Bezeichnung die solch einer Veranstaltung gerecht wird. Die Jugendlichen und ihre Betreuer erwartet ab nächstem Wochenende eine Outdoorveranstaltung die sämtlichen sicherheitstechnischen, hygienischen und komfortablen Anforderungen gerecht wird. Für das THW ist dies gleich von doppeltem Nutzen. Nicht nur das die Jugendlichen eine unvergessliche Woche im Thüringer Wald verbringen, sondern das auch der Aufbau eines Bereitstellungsraumes 500 geübt wird. Dieser wurde zuletzt beim Großbrandeinsatz in Meppen im letzten Jahr benötigt. 


Während die Freiberger Helfer am Sonntag zurück nach Freiberg verlegen, bereiten sich die nächsten schon wieder auf den Abbau in zwei Wochen vor. 


Der Ortsverband Freiberger hofft, dass die Jugendlichen die gebotenen Möglichkeiten in Rudolfstadt nutzen werden um ein spannendes und lehrreiches Abenteuer zu erleben.  


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: