Freiberg, 02.04.2016, von Blanka Sperner

Das nächste Hochwasser kommt bestimmt...

...und daher war zum Samstagsdienst am 02.04.16 eine Ausbildung in Sachen Deichverteidigung angesetzt.

Sandsacktransport zum ''Deichfuß''

Nach einer kurzen theoretischen Einführung im OV ging es mit MzKW, Kipper und MTW-OV sowie zwei Gitterboxen voller Sandsäcke zur Mulde, einem kleinen Fluss nahe Freiberg. Erster Teil der Ausbildung war der Transport der Sandsäcke mittels Helferkette an den Fuß der Uferböschung, die kurzerhand zum zu sichernden, durchweichten Deichfuß umdefiniert wurde. Mittels mehrerer Lagen Sandsäcke inklusive Drainage in der ersten Lage wurde eine Deichfußsicherung erstellt, die im Ernstfall dafür sorgen soll, dass durch die Auflast der Deichfuß stabilisiert wird, während gleichzeitig das Wasser herausgepresst wird und durch die Drainagerinnen abfliessen kann.

Im zweiten Ausbildungsteil wurden die Sandsäcke wieder die Böschung hinauftransportiert und dort ein Pool gebaut, um das möglichst wasserdichte Verlegen von Sandsäcken zu üben, wie dies z.B. bei einer Quellkade nötig ist. Per Schmutzwasserpumpe wurde der Pool dann befüllt, der jedoch nur kurzzeitig dicht hielt, bevor das Wasser an der Basis durchzusickern begann. Sicherlich kein Dammbruch, jedoch ein Indiz dafür, wie schwierig ein wasserdichter Sandsackverbau zu bewerkstelligen ist, insbesondere mit Plastiksäcken, die nicht, wie Jutesäcke, aufquellen und so zu einer weiteren Abdichtung führen.

Für Abwechslung beim Sandsackschleppen und -verbauen sorgten zwischendurch Fahrten mit dem Schlauchboot. Der Versuch selbiges per "Wasserkraftrückstossmotor" zum Schnellboot umzufunktionieren, scheiterte jedoch kläglich.


  • Sandsacktransport zum ''Deichfuß''

  • Aufbau der Deichfußsicherung

  • Sandsack-Pool...

  • ...wird befüllt...

  • ...und zeigt nach kurzer Zeit Undichtigkeiten.

  • Während die Einen versuchen, die Schmutzwasserpumpe zum Laufen zu bringen, ...

  • ...vergnügen sich Andere auf einer Bootsfahrt.

  • Manche üben das Paddeln lieber erst mal auf dem Trockenen.

  • Per Wasserdruck zum Schnellboot? Nee, nicht wirklich....

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: