Freiberg, 15.09.2017, von Blanka Sperner

Und läuft und läuft und läuft....

So könnte das Motto des diesjährigen Nepallaufs vom 15. bis 17.09.2017 lauten, der regelmäßig von unseren THW-Helfern unterstützt wird. Die Veranstalter wurden nicht enttäuscht: Der bereits zum 13. Mal stattfindende Spendenlauf übertraf alle Erwartungen und wartete mit mehreren Rekorden auf. Aber der Reihe nach...

Die Schülerfirma Namaste Nepal S-GmbH organisierte auch dieses Jahr den Nepallauf

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Freiberg ist seit vielen Jahren über eine Schulpartnerschaft mit der Kali Devi Secondary School in Gati im nepalesischen Himalaja verbunden. Über diverse Projekte und Veranstaltung, wie den Nepallauf, sammelt die Schülerfirma Namaste Nepal S-GmbH Spendengelder, um z.B. den Aufbau von Schulen und Kindergärten in Gati und den Nachbardörfern zu unterstützen. Seit dem Erdbeben 2015, das die Region um Gati sehr stark betroffen hat, ist diese Unterstützung nötiger denn je! Wir als THW Freiberg versuchen unseren Teil dazu beizutragen, indem wir logistische Hilfe beim 48 Stunden dauernden Nepallauf leisten und Zelte (bei Bedarf mit Heizung) sowie Beleuchtung zur Verfügung stellen.

Bereits am Donnerstag nachmittag (14.09.17) begannen die Vorbereitungen auf dem Gelände des Rülein-von-Calw-Sportplatzes, wo unsere Helfer mehrere Großzelte aufbauten, damit nicht nur die Veranstalter, sondern auch die Läufer ein trockenes (und warmes) Plätzchen beim mitunter unfreundlichen Frühherbstwetter finden konnten. Am Freitag nachmittag folgte dann der Aufbau der Beleuchtung: fünf Powermoons plus Lichtmast sorgten für ausreichend Licht während der Nachtstunden. Um auf alle Eventualitäten reagieren zu können, blieben jeweils zwei Helfer während der beiden Nächte vor Ort.

Am Freitag fiel dann um 16 Uhr der Startschuß für die ersten Läufer und bis Sonntag 16 Uhr liefen insgesamt 1386 Läufer sage und schreibe 49.090 Runden (einmal Freiberg-Gati/Nepal und zurück!), wobei eine Spendensumme von 39.354 Euro zusammenkam -- das war Rekord in jeglicher Hinsicht: Teilnehmerzahl, Rundenzahl, Eurozahl ;-)

Nach einer gemeinsamen Schlußrunde von Läufern, Veranstaltern und Helfern (inkl. THW) erfolgte am Sonntag nachmittag der rasche Abbau von Zelten, Kabeln und Beleuchtung. Dabei wurden wir, wie bereits beim Aufbau, tatkräftig von den Schülern des Scholl-Gymnasiums unterstützt.

Wir bedanken uns bei unseren Kollegen vom THW Radebeul für die Leihgaben (Zelte und Powermoons) und freuen uns zusammen mit unseren Freunden von Namaste Nepal über das erfolgreiche Gelingen der Veranstaltung. Bis zum nächsten Mal!

www.nepalfreiberg.de


  • Die Schülerfirma Namaste Nepal S-GmbH organisierte auch dieses Jahr den Nepallauf

  • In den Zelten wurde zum einen die Technik wetterfest untergebracht...

  • ... zum anderen sorgte die Zeltheizung dafür, dass sich auch in der Kühle der Nacht die Läufer und Helfer aufwärmen konnten

  • Mehrere Powermoons sorgten für ausreichend Beleuchtung während der beiden Nächte des 48-Stunden-Laufs

  • Hierfür waren umfangreiche Verkabelungen nötig, die auch über die Laufbahn geführt werden mussten

  • Für eventuelle Notfälle stand der Notstromanhänger bereit

  • Sonntag nachmittag, 16 Uhr: mit einer gemeinsamen Schlußrunde nimmt der Nepallauf sein (sehr erfolgreiches) Ende

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: