Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr-N)

Der MZGW wird bis Ende 2020 im Ortsverband ausgeliefert.

Die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N) ist eine Fachgruppe des THW für Aufgaben im Bereich der Notversorgung und Notinstandsetzung. Die FGr N ist als Bindeglied zwischen weiteren Fachgruppen konzipiert.

Die Kernaufgaben der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung umfassen:

  •     Arbeiten am und auf dem Wasser
  •     Beleuchten einer Punkteinsatzstelle oder einer Fläche/Strecke
  •     Elektroarbeiten (leicht bis ca. 13 kVA und mittel ca. 50 kVA)
  •     Pumparbeiten
  •     Transportieren von Gefahrgütern
  •     Transportieren von Gütern an Land
  •     Transportieren von Gütern bis 500 kg auf dem Wasser
  •     Transportunterstützung von Einsatzkräften anderer THW-Teileinheiten
  •     Transportieren von kleineren Personengruppen auf dem Wasser
  •     Notunterbringung
  •     Notversorgung
  •     Durchführung von Technischer Hilfe

 

Die Aufstellung der Fachgruppe ist Teil des Rahmenkonzept THW 2018.[1] Dieses sieht vor, dass mind. 75 % aller Ortsverbände über eine solche Fachgruppe verfügen sollen.[1] In der Regel wird die 2. Bergungsgruppe eines Technischen Zuges in eine Fgr N überführt.[1] Mit der Aufstellung der FGr N wurde 2019 begonnen.

Fahrzeuge/Ausstattung

Das Rahmenkonzept des THW sieht für die Notversorgung und Notinstandsetzung folgende Kraftfahrzeuge vor:

  •     Mehrzweckgerätewagen (MzGw),
    •  welcher sich aktuell noch in der Beschaffung befindet (2020 im THW Freiberg)
  •     Multifunktionsanhänger (12 t)
  •     Anhänger mit Netzersatzanlage (ca. 50 kVA)
  •     kleines Boot mit Zubehör
  •     Gabelstapler

 

Personal/Stärke

 Kurzform:

     0/2/7/9

 Funktions- und Helferübersicht:

  • 1 Gruppenführer (GrFü)
  • 1 Truppführer (TrFü)
  • 7 Fachhelfer

 

 

 

Taktisches Zeichen

Stärke

Fahrzeug

Anhänger